Von Journalisten und Bloggern auf der ganzen Welt getestet, ruft die letzte Apple-Produktgeneration gemischte Reaktionen hervor. Sind das iPhone 7 oder 7 Plus, die Neuauflage der Apple Watch, die Serie 2,… vielleicht doch zu avantgardistisch?

 

Kopfhörer-Buchse hin, Kopfhörer-Buchse her. Bereits seit Monaten ist diese zum Thema Numero Eins in Presse, sozialen Netzwerken und der Blogosphäre geworden, wenn es um die neue Apple-Produktpalette geht, die am 7. September offiziell vorgestellt wurde. Keiner will auf den praktischen Klinkenstecker verzichten und hätte sich gedacht, dass es tatsächlich zur Apokalypse kommt. Der weggedachte AUX-Anschluss ist es, der heute für den wahren Buzz um das iPhone 7 sorgt. Dieses erhalten Sie in seiner 4,7 Zoll-Ausführung ab 769 €. Aber auch seine « Plus »-Version mit 5,5 Zoll, welche ab 909 € im Fachhandel erhältlich ist, hat keine… Kopfhörer-Buchse.

Einzige Abhilfe gegen die Hartnäckigkeit des Herstellers bringt der im Lieferumfang des Produkts enthaltene Adapter « Lighting » (oder einzeln für 9 € erhältlich), der Audiosignale durch und durch digital übermittelt (ohne dass es direkt ein Loch in die Lautsprecher zu bohren gilt, wie einige YouTuber sarkastisch kommentierten). Dieser Adapter erlaubt Ihnen weiterhin Musik über traditionelle Earpods (die ebenfalls mitgeliefert werden) geniessen zu können. Ab Oktober sollen für einen Aufpreis von 179 € auch sogenannte « AirPods » verfügbar sein.

apple iphone7

Von den Apple-Fans heiss erwartet, liegt die technische Neuerung in drahtlosen Kopfhörern, die Audiodateien automatisch lesen und wiedergeben, sobald man sie im Ohr hat. Es genügt ein zweimaliges Tippen mit dem Finger, um Siri zu aktivieren. Aufgeladen werden sie im mitgelieferten Ladecase.

Doch ein wenig teuer die Dinger, man kann sie leicht verlieren, man hat keine Möglichkeit sein Smartphone aufzuladen und gleichzeitig Musik zu hören, die Bluetooth-Verbindung ist instabil – soweit die Quintessenz der ersten Kritiken. Ausser diesen kein in Wahrheit schwerer Vorwurf. Apple bereitet seine Kunden auf eine neue, drahtlose und von Ästhetik geprägten Zukunft vor, welche dazu teilweise noch nicht reif genug sind.

apple watch2

Zur Apple Watch sei gesagt, dass ihre bis zu 50 Tiefenmetern wasserdichte Series 2 mit integriertem GPS eine gelungene Ausgabe zu sein scheint. Dank eines ausgeklügelten Systems, für das Apple ein Patent eingereicht hat, ist es möglich, seine Uhr trocken zu halten. Kurz am Rädchen gedreht und den Lautsprechern soll es gelingen, eingedrungenes Wasser mechanisch auszustossen.

Apropos Sound: Erfahrene Nutzer beschweren sich, dass das iPhone 7 bei intensiver Nutzung zu pfeifen beginnt. Dies wäre der Fehler seines leistungsstarken A10 Fusion-Chips, der im einen oder anderen Smartphone zu Vibrationen führen kann. Die aktuell einzige, mögliche Abhilfe liegt in einem Umtausch Ihres Geräts im nächstgelegenen Apple Store, da zum Glück nicht alle Apfel-Phones von jenem Fehler betroffen sind.

Barbara Prose / © Apple